www.be-nice.ch Ich vertraue keinen Komlplimenten mehr! | Be Nice

"Ich vertraue keinen Komplimenten mehr!"

Wie alt warst du als das Mobbing begann?

Ich war zu dieser Zeit noch im Kindergarten.

Welche Form von Mobbing hast du erlebt? (Psychisch, physisch, Nonverbal)

Ich habe psychisches und physisches Mobbing erlebt.

Warum wurdest du gemobbt?

Zu dieser Zeit wegen meiner Kleidung, da ich die Kleidung unseres Nachbarjungen und selbstgestrickte Pullover getragen habe. Da meine Mama (alleinerziehen da mein Vater als ich 3Jahre alt war an Aids verstorben ist). Dann wegen meines Aussehens welches als hässlich, abartig, Stirnglatze (wegen hoher Stirn), Reagenzglas Kind oder Magersüchtige Sau betitelt wurde. (Ich war in einer Kinderpsychiatrie, wegen all dem psychischen Druck aus der Schule und von Zuhause und habe dort nichts mehr gegessen, weil ich nach Hause wollte und wurde daher untergewichtig deshalb die zwei letzten «Kosenamen».)

 

Was war dein schlimmstes Erlebnis mit Mobbing?

Das mich ca. 8 Mädchen zusammengeschlagen haben, dies hat mein Lehrer gesehen und ging einfach weg. Ich kam nach Hause und habe gelogen warum ich so aussehe und was passiert ist, da ich von Zuhause keine Unterstützung erwarten konnte.

 

Wie lange wurdest du gemobbt?

Meine gesamte Schulzeit vom Kindergarten an, mit 2 Jahren Unterbruch: ½ Jahr als ich in der Kinderpsychiatrie in Ganterschwil war. 1Jahr ohne als ich im Heim in Chur war. Das letzte ½ Jahr als ich die Sekundarschule wechselte in ein anderes Dorf (bis ich mich für ein Mobbingopfer einsetzte, welches dann behauptete, es würde nicht gemobbt, dann wurde dieser Junge in der Gruppe aufgenommen und man begann wieder auf mich los zu gehen.)

 

Hast du einen Ausweg gefunden? Falls ja, welchen?

Ich weiss nicht ob es ein Ausweg war,oder aber im inneren die Augen zu verschliessen. Ich habe mich in Bücher und damit in wunderschöne Fantasiewelten gestürzt, hatte bekannte ausserhalb und verstand mich mit Kleinkindern und Erwachsenen viel besser als mit Gleichaltrigen.

 

Würdest du heute etwas anders machen?

Ich wüsste fast nicht was ich anders machen würde, ich habe nie verstanden wie man mit einem Menschen so umspringen kann. Das einzige was ich anders machen würde, ist das ich nicht meine 2 Wochen Macht über mein Mobbingtäter nutzen würde, um genau in das gleiche Schema zu fallen, heute würde ich wohl darüberstehen und nicht gleiches mit gleichem vergelten.

 

Welche Spätfolgen hat das Mobbing hinterlassen bei dir?

Ich vertraue keinen Komplimenten oder netten Aussagen, da ich dahinter immer etwas Böses erwarte oder das jemand nur so nett mit mir ist, um einen Vorteil zu erhaschen. Ich kann bis heute nicht glauben, dass man mich um meinetwillen, mein inneres und äusseres ohne Hintergedanken mag. Ich stelle viele Freundschaftliche Beziehungen und auch meine Liebesbeziehung oft in Frage oder hinterfrage Diese.

 

Hattest du Suizidgedanken? Suizidversuche?

Ich hatte oft Suizidgedanken und hatte auch einen Suizidversuch.

 

Welche Unterstützung hättest du dir gewünscht? Das die Lehrer nicht weggesehen hätten, dass die Lehrer nicht meiner Mutter gesagt hätten ich sei selbst schuld. Ich hätte mir gewünscht das meine Mutter oder mein Stiefvater mich unterstützt und meine Hilfeschreie (durch Aggressionen zuhause) verstanden hätten, anstatt mir zu sagen: «dihei häsch au a grossi Schnorra dänn wehr dich hald ir Schual au»

 

Haben deine Lehrer das Mobbing ernst genommen?

Nein

 

Haben dich deine Eltern unterstützt?

Nein

 

Dachtest du, du bist schuld an dem Mobbing? Mit der Zeit ja, wenn alle mitmachen und deine Erziehungsberechtigten zuhause dir auch kein anderes Bild vermitteln, dann glaubst du irgendwann, dass du nichts Wert bist und das du der Grund sein musst. Es können sich nicht alle irren, oder doch?

 

Hast du im Erwachsenenalter noch Mobbing erlebt?

Wenn ich in meinen Heimatort zurückgehe höre ich teilweise heute noch dumme Sprüche. Und ich habe an meinem letzten Arbeitsplatz Mobbing durch einen der beiden Chefs erfahren.

 

Hast du das Gefühl du konntest bis zum heutigen Tag aus der Opferrolle ausbrechen?

Aus der Opferrolle ausbrechen weiss ich nicht, doch heute mache ich meinen Mund auf und sage geradeaus was das Problem ist und das sich was ändern muss.

 

Was willst du anderen Mobbing-Opfern auf den Weg mitgeben?

Versucht euch Hilfe zu holen, auch wenn man manchmal mehrere Anlaufstellen abklappern muss, um die richtige Hilfe zu bekommen. Bleibt stark egal wie sehr Ihr innerlich schreit, weint und verzweifelt. Niemand hat das Recht mit einem anderen Menschen so umzugehen, nach einer gewissen Zeit werdet Ihr Menschen treffen die euch lieben und euch zeigen, dass alle anderen völlig falsch lagen.

 

Was ist Mobbing für dich in einem Wort?

Entwürdigend

 

Liegt dir noch etwas auf dem Herzen?

Ich möchte dir von ganzem Herzen für deine Arbeit danken. Es sollte mehr solche Menschen wie dich geben, welche sich so liebevoll um die Kinder wie auch um die Angehörigen kümmert.

 

Dann noch etwas an die Täter: Wenn zwei Menschen zusammen eine Erinnerung teilen, ist es meist so, dass die Erinnerung für eine Person tiefgründiger und länger hängen bleibt als für die andere. Wenn du dein «Mobbingopfer» nach Jahren wieder siehst und dann lachst: «Hey früahner hämmer dier doch so lustigi Spitznäme geh und weisch na….so schlimm ischs aber garnid gsi mier sind ja na Chind gsi» Dann ist es für diese Person wie eine Zeitreise und du lässt uns alles wieder fühlen. Es ist auch als Kind nicht ok jemanden herunter zu setzten und sich «über diesen zu stellen.»

                                                                                                            Lynn, 28 Jahre